Wie ist das mit den guten Vorsätzen?

Hallo meine lieben Leser*innen dort draußen, es ist schon etwas länger her, aber mich haben so viele Mails erreicht, in denen es um gute Vorsätze für das neue Jahr geht. Wie ihr aber schon wisst habe ich mich dazu entschlossen, hier darüber zu schreiben, anstatt jede Mail einzeln zu beantworten. Und da das neue Jahr noch nicht sooo alt ist, tue ich das jetzt. 🙂

Herzlichen Dank an dieser Stelle für Euer Vertrauen.

Tatsächlich habe ich die Frage: “uuuund, was hast du für Vorsätze für das neue Jahr?” noch nie beantworten können, denn ich hatte noch nie welche. Wenn ich meinte etwas ändern zu müssen, sei es gesünder essen, nachhaltiger leben, weniger shoppen, einen Streit aus dem Weg räumen oder jemanden mal wieder kontaktieren, dann habe ich das sofort oder aber innerhalb weniger Wochen umgesetzt oder es zumindest probiert . Wozu soll man lange warten oder etwas immer und immer wieder aufschieben oder sich DAS dann als Vorsatz für das neue Jahr nehmen? Ich finde, dass es viel einfacher ist, diverse Sachen, die man (an sich) ändern möchte gleich anzugehen, man muss es ja nicht sofort radikal verändern, sondern kann auch kleine Schritte gehen.

So viele Menschen nehmen sich vor mehr Sport zu machen oder damit anzufangen, was aber sehr oft (das lese ich auch in Euren Mails raus!) daran scheitert, dass Fitnessstudios recht teuer oder an lange Verträge gebunden sind. Aber muss man, um sportlicher zu werden, denn wirklich dreimal pro Woche ins Fitnessstudio laufen? Schwimmen oder joggen gehen, Fahrrad fahren wäre doch auch schon mal ein Anfang. Wandern, Walken, Spazierengehen… Apps mit diversen Workouts oder zig YouTube Videos gäbe es auch noch. Rein theoretisch müsste man um fit zu werden gar nicht mal die eigenen vier Wände verlassen. Das Zauberwort ist hier: einfach machen! Ich denke, der innere Schweinehund steht einem da so oft im Weg und solche Sachen dann als “Vorsatz” zu nehmen, ist natürlich einfacher.

Eine Sprache lernen, einen Tanzkurs machen… tut es! Relativ günstige Angebote gibt es soweit ich weiss an sämtlichen Volkshochschulen. Und bitte (bitte!) denkt doch nicht immer darüber nach, was der oder die dazu wohl sagen… Es ist doch euer Leben und wenn Euch etwas wichtig ist, macht es doch nicht von anderen Leuten abhängig. Egal, was diese dann sagen. Oftmals traut man sich alleine nicht. Das ging mir auch schon oft so. Ich mache viele Sachen (eigentlich alles -hier müsste jetzt der Tränen-lachende-Smiley hin) viel lieber zu zweit, habe aber -inzwischen- kein Problem mehr damit, einfach mal alleine etwas zu machen (zB schwimmen). Dennoch: dieses Problem kann ich sehr gut nachvollziehen und kann euch hier Ebay Kleinanzeigen ans Herz legen. Hört sich komisch an? Ja vielleicht, aber dort haben sich schon so viele Menschen getroffen. Für gemeinsame Unternehmungen, Wanderungen, ja sogar Urlaube usw. Probiert es einfach. Auch ich habe da -rein zufällig- eine wunderbare Frau getroffen, die ich inzwischen eine sehr liebe Freundin nennen darf.

Noch so ein Vorsatz: gesünder Essen. Essen ist reine Gewohnheit, das habe ich an mir selbst auch gemerkt. Ich bin auch so, dass ich Gerichte die mir schmecken immer und immer wieder koche. Sogar im Restaurant esse ich meist das, was ich schon kenne und mag. Neue Sachen probieren? Ist nicht so meins. Zum Glück aber habe ich da einen Mann, der einfach macht und ich erinnere mich echt noch, wie oft ich die Nase gerümpft habe, wenn er irgendwelche Essenskreationen gemacht hat, die außerhalb meiner Vorstellungskraft lagen. Vorurteile… ein kleines Problem meinerseits, welches aber schon sehr viel besser geworden ist. Und warum? Ich finde Vorurteile gelinde gesagt echt scheiße und es hat mich selbst genervt, wenn mal wieder das Ein oder Andere Vorurteil auf meiner Schulter saß. Also? Ändern. Nicht als Vorsatz, sondern sofort. Dazu brauche ich keinen Jahreswechsel.

Ich kann Euch nur sagen: wenn Euch etwas nervt, ihr unzufrieden seid oder ihr was auch immer ändern wollt. Tut es! Nicht lange überlegen. Machen. Jetzt. 🙂

In diesem Sinne: Stay strong and be yourself.

 

Weitere Artikel

Kinder besser verstehen.

Danke für all die vielen Nachrichten, ich komme momentan gar nicht hinterher und bitte das wirklich zu entschuldigen. Zum Thema “Kindererziehung” kamen nach den letzten

Regenbogengeburtstag

Sicherlich erinnert ihr euch an den ersten Lockdown im letzten Jahr, natürlich, wer tut das nicht… Damals wurden die Kinder gebeten einen Regenbogen zu malen

Der Kurs

Im Kurs lernst Du wesentliche Grundlagen der kindlichen Entwicklung. Wir wagen einen neuen Blick auf Kinder und erforschen gemeinsam Wege, die die konstruktive Beziehung zu deinem Kind in den Mittelpunkt stellen, Erziehungsirrtümer aufdecken und Dir selbstbewusst neue, beziehungsstarke Handlungsalternativen für den Alltag ermöglichen. So kannst Du diese schon nach nur wenigen Kurseinheiten ganz praktisch im eigenen Familienalltag anwenden und ganz neue Lösungswege selbst entwickeln.

Der Kurs basiert auf einer bindungs- und beziehungsorientierten Haltung den Kindern gegenüber. Es geht darum, das Verhalten deines Kindern als wertvolles Signal zu begreifen, seine darunter liegende Gefühle zu lesen und dahinter liegende emotionale Bedürfnisse zu erkennen.

Darüber hinaus bietet Dir der Kurs Zeit und Raum für deine ganz persönlichen Fragen sowie einen Austausch mit Eltern, die auch auf dem Weg sind.

Kursinhalt:

Wir werden uns mit den wesentlichen Grundlagen der kindlichen Entwicklung befassen und beleuchten vor allem Themen wie:

  • Emotionale und neurologische Entwicklung
  • Autonomiephase
  • Ein neuer Blick auf Kinder:
    Haltung, Werte, Umgangsweise
  • Kindliche Aggression
  • Wutanfälle begleiten
  • Kindliche Bedürfnisse
  • Kommunikation mit Kindern
  • Familien-Alltag mit Kleinkindern
  • Stolpersteine in der Tagesstruktur 
  • Geschwisterkonflikte
  • Eingewöhnung, Fremdbetreuung und Kindergartenalltag
  • Handlungsalternativen für Strafen
  • Umgang mit Konflikten
  • Schlafen
  • Eure Fragen und individuelle Themen
  • Übungen zur Selbstreflexion für Euch als Eltern

 

💛 Der nächste Kurs startet Ende September 2021. Bitte hierfür gerne schon anmelden, damit ich einen Überblick bekomme. Die Termine stimme ich dann mit Euch gemeinsam ab. 💛

 

Der Kurs erfolgt in: 

  • 6 Terminen à 90 min. / einmal wöchentlich
  • Die Uhrzeit stimmen wir gemeinsam ab. 
  • mit maximal 8 Teilnehmern

 

In diesem Kurs erhältst Du…

  • fundierte wissenschaftliche Informationen, einen moderierten Austausch und meine pädagogische Begleitung
  • wöchentliche Reflexionen zur Vorbereitung und Vertiefung der Kursthemen
  • die Chance, andere Eltern und Familien in Deiner Nähe kennen zu lernen, die sich ebenfalls auf einem bindungs- und beziehungsorientierten Weg befinden

Sehr, sehr wichtig ist mir noch zu sagen, dass ich einen Raum schaffen werde, der völlig wertfrei ist. Was im Kurs gesagt wird bleibt auch dort. Der Kurs soll Dir einen geschützten Raum bieten in dem wir offen und vertrauensvoll sprechen können. Der Kurs soll dich stärken. Damit du dich voll darauf einlassen kannst, findet er abends und ohne Kinder, statt.

Ich freue mich auf Dich.💛

Kosten & AGB:

Die Kosten für einen Kurs belaufen sich auf 189,- € pro Teilnehmer. Paarpreis 289€.

Preise für Alleinerziehende erhaltet ihr auf Anfrage.

Grundsätzlich vergebe ich pro Kurs auch einen günstigeren Kursplatz an Familien, die Sozialleistung beziehen. Meldet Euch dafür bitte per E-Mail bei mir.

Mit der Buchung eines Kurses erkennst du die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an.