Kinder besser verstehen.

Danke für all die vielen Nachrichten, ich komme momentan gar nicht hinterher und bitte das wirklich zu entschuldigen. Zum Thema “Kindererziehung” kamen nach den letzten Einträgen so unfassbar viele Rückmeldungen, viele habe ich schon beantwortet, aber über dies wisst ihr noch nichts. 😉

Vorab: dies ist mein Weg, ich bewerte niemanden, der anders lebt oder anders handelt.

Wie ihr schon gemerkt habt, hier, auf Instagram oder auch persönlich: ich gebe “öffentlich” keine Empfehlungen ab, da diese immer bewertend sind. Was ich euch aber von Herzen gebe sind Impulse, zu hinterfragen, abzuwägen, in sich zu gehen und zu sich fragen “möchte ICH das”, “finde ICH das gut” oder ist mir nur wichtig, was “die Anderen” denken. Geht es mir um Anerkennung oder würde ich gerne einfach nur Ich sein, kann es aber nicht, wegen? Ja warum? Gleiches gilt natürlich auch für Kinder “was möchte MEIN Kind”, “wie finde ich heraus was MEIN Kind möchte” oder halte ich mich an öffentliche Empfehlungen und handele anders wie ich es eigentlich gerne wollen würde, anders als es mein Herz/mein Bauch mir sagt? Und frage dich warum du so handelst. Möchtest du gesehen werden? Denkst du, dass du nichts/nicht viel wert bist? Findest du dich, so wie du bist, nicht okay? Warum nicht? Was hat dich geprägt, dass du denkst, dass du nicht reichst? Ich kann dir sagen: Du reichst, du bist wertvoll und du bist absolut okay, so wie du bist! Und zwar genau so. Mit allen vermeintlichen Schwächen, denn die haben wir alle.

Und los gehts: Früher war mir nicht bekannt, dass es unterschiedliche „Erziehungsmodelle“ gibt, ich habe mir darum nie Gedanken gemacht. Nach der Geburt meiner großen Tochter stellte ich fest, dass mir mein Bauchgefühl sagt, was ich tun soll. Weder las ich damals Bücher noch hörte ich irgendwelche Podcasts und handelte somit immer intuitiv (und durchaus auch mal so, dass einige es nicht verstanden!). Ein absolutes Glück ist da vermutlich meine eigene „Erziehung“, denn schon meine Eltern handelten vor 38 Jahren bindungsorientiert und ich weiß, dass sie damals sehr oft als Rabeneltern beschimpft wurden, denn diese Beziehung zum Kind war damals leider alles andere als allgegenwärtig. Zu präsent war damals noch ein Buch was man wirklich als schwarze Pädagogik bezeichnen könnte und was unfassbar viele Menschen sehr geprägt hat und die heute noch mit den Folgen zu kämpfen haben.

Inzwischen habe ich mich bzgl. der Erziehungsstile „weitergebildet“. Da seit Beginn meiner Schwangerschaft, vor nun schon 8 Jahren, Fragen zu diesem Thema kamen, wollte ich dies einfach vertiefen, da ich keine pädagogische Grundausbildung habe. Ich schaute mir verschiedene Coaching-Angebote an, doch nach einigen Kontakten mit Katia Saalfrank fühlte ich, dass das was sie macht, einfach zu mir passt und so legte ich los mit dem ersten “Kinder besser verstehen”– Kurs. Und was soll ich sagen, es war so wunder- und wertvoll und genau das, nachdem ich gesucht habe. Coronabedingt musste zwar vieles verschoben werden, aber ich bin jetzt schon sicher, dass ich weitermachen werde, da dies auch die Beziehung zu meinen Kindern (und die Partnerbindung!) so krass gefestigt hat und wer weiß, womöglich gibt es irgendwann meine kleine Coachingstunde.

Die Kurse gibt es in 3 verschiedenen Modulen: Kleinkind, Schulkind und Teenie. Gelehrt werden die wesentlichen Grundlagen der kindlichen Entwicklung. Handlungsalternativen und Lösungswege werden aufgezeigt, so dass man all diese Impulse direkt im eigenen Familienleben umsetzen kann.

Wer zweifelt oder/und wer sich mit auf den Weg machen möchte dem kann ich nur sagen: macht es einfach, probiert es aus, es ist eine tolle Erfahrung, eine Reise zu sich selbst, zum inneren Kind und super wertvoll für eure Zukunft und vor allem die eurer Kinder, denn den Grundstein legen wir Eltern. Wer „erstmal nur schauen möchte“, dem empfehle ich Katias Podcast “Familienrat”, die wunderschönen Affirmationskarten, die gute Impulse für ein bindungsorientiertes Familienleben geben oder auch die jährliche Sommerakademie, die nicht ganz so kostenintensiv, aber nicht minder wertvoll ist.

Ich danke euch fürs Lesen, denn dieses Thema ist mir ein absolutes Herzensthema. Schreibt mir gerne, wenn ihr noch Fragen habt.

Folgt mir gern auf Instagram, dort erreichen mich eure Nachrichten meist schneller als hier über das Formular.

Weitere Artikel

Kinder besser verstehen.

Danke für all die vielen Nachrichten, ich komme momentan gar nicht hinterher und bitte das wirklich zu entschuldigen. Zum Thema “Kindererziehung” kamen nach den letzten

Regenbogengeburtstag

Sicherlich erinnert ihr euch an den ersten Lockdown im letzten Jahr, natürlich, wer tut das nicht… Damals wurden die Kinder gebeten einen Regenbogen zu malen

Der Kurs

Im Kurs lernst Du wesentliche Grundlagen der kindlichen Entwicklung. Wir wagen einen neuen Blick auf Kinder und erforschen gemeinsam Wege, die die konstruktive Beziehung zu deinem Kind in den Mittelpunkt stellen, Erziehungsirrtümer aufdecken und Dir selbstbewusst neue, beziehungsstarke Handlungsalternativen für den Alltag ermöglichen. So kannst Du diese schon nach nur wenigen Kurseinheiten ganz praktisch im eigenen Familienalltag anwenden und ganz neue Lösungswege selbst entwickeln.

Der Kurs basiert auf einer bindungs- und beziehungsorientierten Haltung den Kindern gegenüber. Es geht darum, das Verhalten deines Kindern als wertvolles Signal zu begreifen, seine darunter liegende Gefühle zu lesen und dahinter liegende emotionale Bedürfnisse zu erkennen.

Darüber hinaus bietet Dir der Kurs Zeit und Raum für deine ganz persönlichen Fragen sowie einen Austausch mit Eltern, die auch auf dem Weg sind.

Kursinhalt:

Wir werden uns mit den wesentlichen Grundlagen der kindlichen Entwicklung befassen und beleuchten vor allem Themen wie:

  • Emotionale und neurologische Entwicklung
  • Autonomiephase
  • Ein neuer Blick auf Kinder:
    Haltung, Werte, Umgangsweise
  • Kindliche Aggression
  • Wutanfälle begleiten
  • Kindliche Bedürfnisse
  • Kommunikation mit Kindern
  • Familien-Alltag mit Kleinkindern
  • Stolpersteine in der Tagesstruktur 
  • Geschwisterkonflikte
  • Eingewöhnung, Fremdbetreuung und Kindergartenalltag
  • Handlungsalternativen für Strafen
  • Umgang mit Konflikten
  • Schlafen
  • Eure Fragen und individuelle Themen
  • Übungen zur Selbstreflexion für Euch als Eltern

 

💛 Der nächste Kurs startet Ende September 2021. Bitte hierfür gerne schon anmelden, damit ich einen Überblick bekomme. Die Termine stimme ich dann mit Euch gemeinsam ab. 💛

 

Der Kurs erfolgt in: 

  • 6 Terminen à 90 min. / einmal wöchentlich
  • Die Uhrzeit stimmen wir gemeinsam ab. 
  • mit maximal 8 Teilnehmern

 

In diesem Kurs erhältst Du…

  • fundierte wissenschaftliche Informationen, einen moderierten Austausch und meine pädagogische Begleitung
  • wöchentliche Reflexionen zur Vorbereitung und Vertiefung der Kursthemen
  • die Chance, andere Eltern und Familien in Deiner Nähe kennen zu lernen, die sich ebenfalls auf einem bindungs- und beziehungsorientierten Weg befinden

Sehr, sehr wichtig ist mir noch zu sagen, dass ich einen Raum schaffen werde, der völlig wertfrei ist. Was im Kurs gesagt wird bleibt auch dort. Der Kurs soll Dir einen geschützten Raum bieten in dem wir offen und vertrauensvoll sprechen können. Der Kurs soll dich stärken. Damit du dich voll darauf einlassen kannst, findet er abends und ohne Kinder, statt.

Ich freue mich auf Dich.💛

Kosten & AGB:

Die Kosten für einen Kurs belaufen sich auf 189,- € pro Teilnehmer. Paarpreis 289€.

Preise für Alleinerziehende erhaltet ihr auf Anfrage.

Grundsätzlich vergebe ich pro Kurs auch einen günstigeren Kursplatz an Familien, die Sozialleistung beziehen. Meldet Euch dafür bitte per E-Mail bei mir.

Mit der Buchung eines Kurses erkennst du die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an.