Buchempfehlung | Info | Schwangerschaft | Tipps

Schwanger und vegan. Geht das?

von am August 13, 2013

Ein Baby ist unterwegs…

Schwanger und vegan? Geht das? JA, natürlich!

Seit 8 Monaten bin ich nicht mehr alleine, ein kleines Wesen wächst in mir und ich machte mir zum ersten Mal, seit unserer Ernährungsumstellung, Gedanken um wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Ich fing wieder an zu lesen. Auf diversen Internetseiten wurde ich fündig, Bücher und Broschüren zu dem Thema halfen mir. Dass vegan der richtige Weg ist war mir klar, aber ich brauchte viele Infos und stockte mein Wissen auf, allein schon, um für Vorurteile gewappnet zu sein. Hilfreich fand ich eine Broschüre der veganen Gesellschaft Österreich und der Schweiz, in der alle Infos über vegane Schwangerschaft, Stillzeit und Kinderernährung zusammengefasst wurden.

In welchem Lebensmittel sind die „kritischen“ Dinge wie Eisen, Folsäure und Kalzium? All dies war eigentlich nicht schwer, Folsäure findet sich in etlichen Gemüsesorten und unser Wasser ist sehr Kalzium-haltig (Residenz Quelle). Mit Eisen hatte ich gar keine Probleme, eines meiner Lieblingsspeisen in der Schwangerschaft war Linseneintopf, dazu Orangensaft. Bei meinem Frauenarzt ließ ich neben dem HB Wert auch Ferritin, den Eisenspeicher, testen. Meine Werte waren immer super und ich musste kein zusätzliches Eisenpräparat nehmen. Lediglich Vitamin B12 supplementierte ich, dies aber nicht erst seit der Schwangerschaft, sondern bereits seit der Umstellung auf vegan, da dieses Vitamin das einzige ist, welches nicht oder kaum in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt und meines Erachtens unerlässlich ist.

Bezüglich meiner Ernährung stieß ich nie auf Gegenwehr, eher auf Neugierde. Seitens der Familie und auch des Arztes. Natürlich kamen Fragen, alle Vorurteile konnte ich aber abwehren und richtigstellen. Mein Speiseplan war zwar gesünder als sonst, ich achtete auf mich, war aber dennoch weiter im Tierschutz aktiv und auch abends mit Freundinnen unterwegs. Warum auch nicht? Ich war schwanger und nicht krank… Wobei, die ersten drei Monate waren mein persönlicher Horror. Das habt ihr ja bereits hier lesen können. Aber danach wurde alles gut und es war und ist NUR schön.

Hab‘ keine Angst vor „schwanger und vegan“! Es gibt dafür absolut keinen Grund. Allesessende Schwangere dürfen in der Schwangerschaft so viele Dinge nicht essen. Wir haben dieses Problem nicht. Ich habe alles gegessen, was mir geschmeckt hat und ich habe mich darüber gefreut. Eignet Euch Wissen an, diskutiert nicht viel und geniesst einfach diese wundervolle Zeit des Schwangerseins. Bei mir ist sie bald vorbei.

Ich möchte aber am dieser Stelle nochmal betonen, dass ich kein Ernährungsberater bin! Sachen die auf mich zutreffen, müssen nicht auf andere zutreffen. Ich schreibe lediglich über meine Erfahrungen. Bist du schwanger und dein Gefühl sagt dir, dass du lieber ein Ergänzungspräparat nehmen möchtest (zB mit Folsäure), dann bitte tue das!

Mich hat mein Gefühl zum Glück noch nie betrogen, deshalb werde ich auch weiterhin das tun, was ICH für richtig halte. 🙂

Externe Links:

Broschüre der veganen Gesellschaften Österreich und der Schweiz bzgl. veganer Schwangerschaft, Stillzeit und Kinderernährung

Viva Vegan für Mutter und Kind

Inzwischen gibt es außerdem ein wirklich empfehlenswertes Buch! (Anm.: 07/2017)

weiterlesen

Hochzeit | Restaurantempfehlung

Hochzeit!

von am Mai 30, 2013

Da unser Baby nicht unehelich zur Welt kommen sollte (da bin ich seeeehr altmodisch), beschlossen wir noch vor der Geburt zu heiraten. Nicht sehr romantisch werden nun viele denken, aber mir ist ein Heiratsantrag mit Kniefall und Rose nie wichtig gewesen. Es sollte alles passen. Und das tat es. Wir beschlossen Ende März, dass wir zwei Monate später heiraten wollen. Meine liebe Freundin und Trauzeugin stand mir sehr hilfreich zur Seite und sie war es auch, die mich beim Brautkleidshoppen immer wieder aufbaute. Denn zu dieser Zeit war mir noch mega schlecht und ich war total dünn und fand mich in jedem Kleid absolut hässlich… Gemeinsam fanden wir ein wunderschönes Kleid und passende Accessoires.

Ende Mai 2013, ich war im 5. Monat schwanger, war es dann soweit. Wir heirateten in kleiner Runde. Es war ein traumhafter Tag. Inzwischen wussten wir auch, dass uns ein kleines Mädchen erwartete. Sie war den ganzen Tag sehr aktiv und wusste wohl, dass außerhalb des Bauches einiges geboten war.

Wir heirateten standesamtlich im Rathaus Grasbrunn. Die Rede wurde sehr privat gehalten, viele liebevolle Worte fielen, unser Lied „Ja“ von Silbermond wurde gespielt und nach der Zeremonie ließen wir uns die kleinen Köstlichkeiten, die uns vom Max Pett München geliefert wurden, schmecken.

Die anschließende Feier fand im Moarwirt, Hechenberg, statt. Neben den zwei Hochzeitstorten erwartete uns ein veganes 6-Gänge-Menü, alles war perfekt. Das Essen war köstlich und die Köche bedankten sich anschließend bei uns, dass sie kulinarisch herausgefordert wurden. Schließlich möchte nicht jeder ein 6-Gänge-Menü und schon gar kein Veganes…

Ja, nun heiße ich anders, was ihr ja bereits an der www Adresse mitbekommen habt. 🙂

 

weiterlesen

Probleme | Schwangerschaft | Tipps

Schwanger, aber mit 3 ersten Horrormonaten :(

von am März 20, 2013

Ach du meine Güte. Die letzten Wochen waren mein absoluter Horror. Deshalb war es hier auch so still. Seit Anfang Januar wissen wir, dass wir ein Baby erwarten. Unerwartet und dennoch wunderschön. Aber diese 3 Monate hätte ich wirklich nicht gebraucht. :/

Ich musste mich dauernd übergeben. Dem kleinen Wesen in meinem Bauch „sei Dank“… Nichts half. Keine Naturheilmittel und auch nichts aus der Schulmedizin.

An der Arbeit war ich krankgeschrieben und genau so fühlte ich mich auch. Total elend. Wenn ich nicht auf Toilette war, lag ich. Ich habe zehn Kilo abgenommen und sah schrecklich aus. Sehe ich immer noch, aber ich merke, dass es jetzt bergauf geht.

Mit einem Schlag war dann von heute auf morgen die Übelkeit vorbei.

Ein paar Tage nachdem ich wieder fit war, las ich von dem „Sea Band„, ein Armband was scheinbar gegen Übelkeit hilft… Sollte ich nochmal schwanger sein und ähnliche Beschwerden haben, werde ich das testen.

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir berichten?

weiterlesen

Kusadasi / Türkei | Sunnydays for Animals e.V. | Tierschutz

Tiere retten! Tiere schützen!

von am Oktober 31, 2012

Der Amphibienschutz ist gut und sehr wichtig. Allerdings sind dies nur 4-6 Wochen im Jahr.

Mir sind so viele Themen wichtig geworden und ich fragte mich ernsthaft, über was für Dinge ich bisher nachgedacht hatte. Sie erschienen mir im Nachhinein völlig unwichtig.

Ich stieß auf einen Verein, der sich für Hunde und Katzen im Ausland einsetzte. Es ging vorrangig um Kastrationsaktionen. Bis dahin wusste ich zwar, dass man Tiere kastrieren sollte, vor allem im Ausland, da sie sich unkontrolliert vermehren, sich selbst überlassen werden und oftmals sehr krank sind. Ansonsten wusste ich aber nichts. Also beschaffte ich mir wieder Informationen. All dies lies mich nicht los und so flog ich im April 2012 zum ersten Mal mit einer Freundin in die Türkei, um mir alles persönlich anzuschauen. Ich wollte mir selbst ein Bild von den Umständen und auch den Menschen vor Ort machen.

Im Oktober wurde dies wiederholt.

Mein Fazit nach diesen Wochen: jeder kann, wenn er will, etwas verändern! Helfen und anpacken, das werde ich auch in Zukunft. Es gibt so viele Missstände auf der ganzen Welt, aber auch direkt vor unserer Haustür. Geht mit offenen Augen durch die Welt und helft den Schwächeren!

weiterlesen

Buchempfehlung | Gerichte

Vegan for fit – Challenge!

von am September 30, 2012

Seit Anfang September gibt es ein neues Buch: Vegan for fit. Ein sogenanntes Challengebuch. 30 Tage soll man ausschließlich nach diesem Buch kochen, Sport dazu machen und somit fit werden. Zucker und Kohlenhydrate kommen in diesen Rezepten nicht vor. Ich liebe ja Nudeln… und Kartoffeln… 30 Tage ohne?! Puh… Trotzdem probierten wir es aus. Tja, was soll man sagen. Köstlich, lecker, einwandfrei. NICHTS habe ich während dieser Zeit vermisst. Die ersten Tage waren schon krass. Aber klar, man ist so auf Zucker getrimmt… den also einfach wegzulassen: heftig! Nach ein paar Tagen allerdings war der Heißhunger auf Zucker vorbei!

Ich kann es wirklich JEDEM ans Herz legen: probiert es mal aus. Die Gerichte sind so lecker, man muss absolut nicht hungern und wird gleichzeitig noch fit.

 

weiterlesen

Kuchen und Torten

Die Veganisierung von Kuchen und Torten ist in vollem Gange!

von am Juni 12, 2012

Es ist tatsächlich nicht schwer manche Sachen zu veganisieren. Wenn man sich erstmal davon freigemacht hat, dass überall Eier rein müssen… denn ein Ei ist nichts anderes als ein Bindemittel.

Ich ersetze Eier durch eine Mischung aus Speisestärke und Sprudelwasser. Und das Wichtigste: den Teig nur kurz rühren, nicht mit einem Rührgerät, sondern einfach mit einem Löffel. Dann merkt man nämlich bereits wie Speisestärke und Wasser sich verbinden und den Teig fluffig machen.

Und der Rest ist einfach. Milch kann man durch beliebige Pflanzenmilch ersetzen und Butter durch Alsan, Margarine oder Öl. Das funktioniert einwandfrei.

Ein klein wenig komplizierter wird es dann, wenn man Torten backen möchte. Also Leckereien mit Cremes oder mehrstöckige Kunstwerke. Hier sollte man ein bisschen ausprobieren, auch, welche Sahnealternative man mag. Ich verwende für Torten immer die Leha Schlagfix, die man inzwischen in diversen Supermärkten findet. Es gibt sie in 200ml Packungen, gesüßt und ungesüßt. Oftmals mische ich noch je nach Menge 1-3 EL Provamel Yoghurt (Zero) dazu, damit die Sahne einen leicht „säuerlichen“ Geschmack bekommt. Hört sich komisch an, schmeckt (mir) aber tatsächlich besser.

akt. 07/21017

  • Schokocreme-Schnitten

 

 

weiterlesen

Info | Onlineshop | Tipps

Nüsse, Trockenobst und Co.

von am Mai 10, 2012

… sind sehr teuer, wenn man kleine Packungen im Supermarkt kauft.

Ich bestelle daher einiges im Internet:

° Nüsse und Trockenobst bei der BioInsel

° Weißes Mandel- und Cashewmus meist bei Veganic, dort reduziert sich der Preis, je mehr Stück man abnimmt. Das lohnt sich bei uns.

° Kakaobutter und Kokosöl order ich über Amazon

 

Ansonsten aber mag ich Alnatura sehr gerne, dort stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis und es gibt nebenbei noch Payback Punkte.

 

 

weiterlesen

Amphibien | Tierschutz

Aktiv werden!

von am April 12, 2012

Mir war nicht klar, wie viel Elan man haben kann. Früher saß ich gern auf der Couch, ohne etwas zu tun. Maximal war der Fernseher an und berieselte mich mit Unsinn. Inzwischen kann ich dies gar nicht mehr. Ich möchte aktiv etwas bewegen und nicht mehr Teil einer sich dahinschleppenden Gesellschaft sein.

Gesagt, getan. Angefangen habe ich damit, mich im Amphibienschutz zu engagieren. Der BUND Naturschutz e.V. hat in vielen Städten und auch in unserer kleinen Gemeinde Ortsgruppen, denen man sich anschließen kann.

Den ersten Einsatz hatte ich im Februar 2012. An einer stark befahrenen Straße wurden Zäune aufgestellt, die jeden Abend und jeden Morgen abgelaufen werden mussten, um dann Erdkröten, Springfrösche und Molche zu sichern und sie zu einem Teich zu bringen. 6 Wochen lang retteten wir hunderte Tiere. Eine wirklich schöne Erfahrung, die mich sicherlich auch die nächsten Jahre begleiten wird.

 

 

weiterlesen

Filmempfehlung | Info | Tipps

Vegane Lebensmittel sind viel teurer!

von am März 13, 2012

Wenn man dies auf Fleisch,- Milch- und Käsealternativen bezieht, dann ist das leider korrekt. Noch…

Es fängt ja schon damit an, dass pflanzliche Milchalternativen mit 19% versteuert werden und zum Beispiel Kuhmilch mit 7%, was ich sehr unfair finde. Tierische Produkte sind mega billig. Aber schaut man sich mal an, wie die Tiere gehalten werden und wer alles darunter leiden muss, dann ist es kein Wunder, dass diese Sachen so billig sind. Auch der Regenwald wird gerodet, damit neue Felder entstehen, die aber nicht als Ernährung für die armen Menschen dort gedacht sind, sondern einzig und allein dem Zweck dienen, dort weiteres Getreide anzubauen, welches dann in unserem Land in den Futtereimern der Massentierhaltungstieren landet… Das ist doch abartig. Für den hiesigen Veganer wird kein Regenwald abgeholzt! Soja-Anbaugebiete befinden sich in der EU.

Vor unserer Umstellung kauften wir Bio-Produkte. Fleisch kaufte ich nur beim Demeter Hof und Milchprodukte waren ebenfalls bio. Ja, zuhause achteten wir darauf, auswärts natürlich nicht… Total schlimm und unverständlich, wenn ich jetzt so darüber nachdenke. Es war selbstverständlich, dass ich immer eine heiße Schokolade trank, Kuchen aß, Käse, Fleisch… Im Restaurant fragte ich nicht nach, woher denn diese Produkte stammen. Warum eigentlich nicht frage ich mich im Nachhinein… 

Aber auch bio ist halt einfach noch nicht das Wahre. Besser als Billigware ist es allemal, aber leiden tun die Tiere trotzdem, denn auch ein Bio-Tier landet im gleichen Schlachthof wie ein in Massen gehaltenes Tier. Bilder aus Schlachthöfen kennen wir alle. Der Bolzenschuss funktionierte nicht, das Schwein wachte wieder auf, als es schon an den Füßen festhing, die zuckenden, nur halbtoten Hühner und und und. NEIN, DANKE! Es ist mir wirklich ein so großes Rätsel, weshalb ich meine Scheuklappen nicht schon eher abgesetzt habe. Ich liebte Tiere schon immer, redete mit den Kühen auf der Weide und fand Hühner sooo süß. Doch ich aß sie trotzdem und dachte nicht darüber nach.

Wer noch immer denkt, die Veganer seien so extrem… bitte schaut euch „Earthlings“ an.

weiterlesen

Rezepte

Dampfnudeln / Germknödel

von am Januar 12, 2012

Die Veganisierung unseres Dampfnudelrezepts ist abgeschlossen. Was soll man da sagen: KÖSTLICH!

Zutaten:

500g (Dinkel-) Mehl

250ml Soja- oder Mandelmilch

Prise Salz

2 EL Zucker

100g Margarine

 

Zubereitung:

1.) Alles mischen/kneten und eine Stunde bedeckt stehen lassen. Dann zu 9-12 Kugeln formen und nochmal 20min gehen lassen.

1.2.) Für die Variante Germknödel beim Formen den Knödel plattdrücken, in eine leichte Mulde 1-2TL Pflaumenmus einfalten, so dass kein Mus rausläuft.

2.) 2EL Rohrzucker, 1EL Alsan und eine Tasse (nicht Haferl!) Sojamilch in einer Hochrandpfanne mischen und erwärmen, dann die Kugeln in die Pfanne setzen.

3.) Deckel zu (!!!) und 20min auf mittlerer Hitze garen lassen. Den Deckel nicht anheben und nicht (!!!) öffnen, sonst fallen sie zusammen.

weiterlesen