Neurodermitis | Tipps

Tipps zur Linderung von Neurodermitis Beschwerden

von am September 29, 2014

Vorweg möchte ich gerne sagen, dass es nicht DAS Heilmittel gibt. Es gibt zig Cremes und unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten.

Folgende Dinge empfehle ich betroffenen Menschen, weil auch mir diese Dinge helfen, wenn ich -meist aufgrund von Stress- kleinere Schübe habe:

° keinerlei tierisches Eiweiß

° täglich 100-200ml Kanne Brottrunk (ich trinke ihn pur und „spüle“ mit Wasser nach)

° keinen Zucker

° kein Weizenmehl

° Stiefmütterchentee

° Vitamin D Status überprüfen lassen

° Schwimmen gehen (der Chlor-Gehalt im Wasser hilft einigen!)

° Stuhlanalyse. Hier kann ich das Enterosan Labor wärmstens empfehlen!

° Auch der Gang zu einem klassischen Homöopathen kann helfen, vor allem bei Kindern trat -nach einer Erstverschlimmerung- oft eine deutliche Besserung auf.

 

Hinweis: die Verweisungen (Links) auf verschiedene Seiten dienen dazu, sich das Produkt anzuschauen. Dieses gibt es im Laden aber oftmals günstiger zu kaufen!

weiterlesen

Asthma | Neurodermitis

Gute Gesundheit durch vegane Ernährung!

von am September 15, 2011

Ich bin so fit, ich fühle mich absolut frei und glücklich!

Es ist Abend und ich sitze im Garten. Seit über einem Monat habe ich kein Asthma Spray mehr benutzen müssen! Das ist so krass. Immer, mein ganzes Leben, war dieses blöde Spray mein Begleiter. Nun ist es weg, ich brauche es nicht mehr! Das macht mich so, so glücklich und zufrieden!

In den letzten Monaten habe ich mich verstärkt mit gesundheitlichen Themen befasst, habe mich informiert, was Kuhmilch im menschlichen Körper anrichtet und frage mich noch immer, weshalb ich all diese Dinge nicht vorher wusste. Jetzt, im Nachhinein, ist es mir so klar. Kuhmilch ist wie Menschen-Muttermilch: die Ernährung für das Kind und sonst nichts.

Kuhmilch verschleimt die Bronchien, man bekommt weniger Luft, aus diesem Grund leiden auch so viele Menschen an Asthma… Der Weg, dies loszuwerden, ist eigentlich ein so Einfacher. Warum bin ich ihn nicht früher gegangen?

Auch meiner Haut geht es soviel besser, ich hatte in der letzter Zeit nur noch vereinzelte kleinere Schübe, die ich allerdings auf den Stress schiebe. Stress, den ich mir selbst machte, weil ich nicht verstehen konnte, weshalb ich nicht früher über den Tellerrand blickte und all das Leid sah. Das Leid für Tiere, die Umwelt, unsere Natur und auch das Leid der Menschen, die in „Dritte-Welt-Ländern“ leben und wegen dem Essverhalten der westlichen Welt nichts zu essen haben. Sie sterben. Jeden Tag. Tausende. Wegen unserer Gier nach Konsum.

 

weiterlesen

Asthma | Neurodermitis

Asthma und Neurodermitis weg durch vegane Ernährung!

von am August 30, 2011

Zwei Monate sind seit unserer Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung vergangen. Ich gebe zu: Es waren teilweise harte Wochen. Vorrangig aber für mich. Seit meinem 2. Lebensjahr litt ich an schwerer Neurodermitits, meine Haut war über all die Jahre mal besser, mal schlechter. Wer selbst betroffen ist, weiß wovon ich spreche. Ich wurde früher von Klinik zu Klinik und von Arzt zu Arzt gebracht, damals gab es kein Internet, es war also kein Austausch mit anderen betroffenen Eltern möglich. Bzw. natürlich war es möglich, aber so einfach wie jetzt, war es damals absolut nicht. Letztendlich landete ich in einer Klinik und wurde roh-vegan ernährt. Täglich war dann eine Besserung der Haut sichtbar. Meine Eltern führten diese Ernährungsweise fort, was vor 30 Jahren alles andere als einfach war. Wäre ich bloß dabei geblieben…einige schlimme Jahre hätte ich mir so ersparen können… dies kurz angeschnitten zu meiner „Krankengeschichte“.

Zusätzlich war ich sehr Asthma-geplagt. Niemals ging ich ohne mein Spray aus dem Haus, vergaß ich es, drehte ich um.

In diesen zwei Monaten der Umstellung hatte ich sehr schlechte Haut und auch mehrere Asthma-Anfälle. Wäre meine Motivation, vegan zu leben, nicht aus rein ethischen Gründen passiert, hätte ich vermutlich einfach wieder alles gegessen. Einfach, weil es mir dermaßen schlecht ging. Inzwischen aber weiß ich: Mein Körper reinigte sich, all die Giftstoffe, die ich in den Jahren zuvor in mich reingestopft hatte, mussten ausgeschieden werden. Ausgeschieden wird über die Haut, nur aus diesem Grund plagte mich die Neurodermitis mehr denn je.

Nun aber, nach 2 Monaten, merke ich, dass es bergauf geht.

weiterlesen